Typische Hautveränderungen ab dem 50. Lebensjahr

Mit zunehmendem Alter werden nicht nur die Haare allmählich grau, auch die Haut verändert sich. Bei den meisten Menschen wird sie trockener, empfindlicher und stellt somit ganz besondere Bedürfnisse an die tägliche Hautpflege. In folgendem Artikel befassen wir uns genauer mit den typischen Hautveränderungen ab dem 50. Lebensjahr. Wir erklären Dir, wie Du Deine Haut nun mit allem versorgen kannst, was sie benötigt, und was Du noch tun kannst, damit Deine Haut auch in reiferen Jahren noch glatt und jugendlich frisch wirkt. 

Merkmale der Haut ab 50

Während junge Haut in der Lage ist, große Mengen Feuchtigkeit über einen längeren Zeitraum zu speichern, lässt diese Fähigkeit mit den Jahren immer mehr nach. Die Folge: Reife Haut ab 50 neigt verstärkt zum Austrocknen und somit zu typischen Trockenheitsfältchen – besonders unter den Augen und im Mundbereich, aber auch auf der Stirn. Da auch die Zellaktivität zu diesem Zeitpunkt bereits nachgelassen hat, dauert es zudem länger, bis sich die Haut regeneriert. Viele Menschen machen außerdem die Erfahrung, dass die Haut weniger elastisch ist und dünner wirkt. Das hängt unter anderem damit zusammen, dass das direkt unter der Haut befindliche Fettgewebe nach und nach abgebaut wird. Im Augenbereich macht sich dies vor allem durch dunkle Augenringe bemerkbar, die dadurch entstehen, dass die Blutgefäße durch die dünne Haut hindurch scheinen. 

Welche Produkte eignen sich jetzt für die Hautpflege?

Wenn Du über 50 bist, greifst Du am besten zu Hautpflegeprodukten für reife Haut. Dabei hast Du die Wahl zwischen Anti-Aging-Produkten, die einer vorzeitigen Hautalterung vorbeugen sollen, und Antifaltencremes, die bereits vorhandene Falten ein wenig mindern können. Antifaltencremes sind reichhaltiger als Anti-Aging-Cremes. Sie haben also einen höheren Fettanteil und überziehen die Haut mit einem Schutzfilm, der einem erneuten Wasserverlust entgegenwirkt. Darüber hinaus enthalten sie sogenannte Anti-Aging-Wirkstoffe in hoher Konzentration – also beispielsweise hoch- und niedermolekulare Hyaluronsäure. Niedermolekulare dringt tief in die Haut ein und bindet hier große Mengen Wasser an sich. Hochmolekulare Hyaluronsäure verbleibt auf der äußersten Hautschicht und dient hier als zusätzlicher Feuchtigkeitslieferant. In jedem Fall sollte die Hautpflege ab 50 optimal an die Bedürfnisse Deiner Haut angepasst sein – vor allem, was den Fettgehalt angeht. Zusätzlich zur Tagescreme kannst Du folgende Produkte in Deine tägliche Pflegeroutine integrieren:

  • Nachtcremes
  • Regenerierende Masken (ein- bis dreimal pro Woche)
  • Sanfte Peelings (einmal pro Woche)

Auf Produkte mit Alkohol solltest Du jedoch verzichten, denn diese entziehen der Haut Feuchtigkeit und können sie zusätzlich reizen. 

Die optimale Hautpflegeroutine ab 50

Deine tägliche Hautpflegeroutine ab 50 beginnst Du am besten mit einer gründlichen, aber dennoch schonenden Reinigung. Es ist wichtig, dass Schmutz, Schweiß und tote Hautschüppchen entfernt werden, denn nur dann kann Deine Haut durchatmen und Pflegestoffe ziehen besser in die Haut ein. Wir empfehlen Dir eine sanfte Waschlotion, einen Reinigungsschaum oder eine Reinigungsmilch. Wenn Du sehr trockene und auch empfindliche Haut hast, machst Du mit einem rückfettenden Reinigungsprodukt nichts falsch. Nach der Reinigung trägst Du entweder sofort Deine Tagescreme auf oder Du versorgst besonders bedürftige Hautpartien wie die Augen zunächst mit einem Serum. Klopfe das Serum sanft in die Augenpartie ein, um zugleich die Durchblutung anzuregen. Sobald das Serum vollständig eingezogen ist, folgt die Tagescreme. Wichtig: Im Winter sind auch für den Tag reichhaltigere Cremes empfehlenswert, weil der Hydrolipidmantel durch Kälte, Wind und trockene Heizungsluft stark in Mitleidenschaft gezogen wird. Am Abend wiederholst Du Deine Pflegeroutine, trägst jedoch statt Deiner Tagescreme eine Nachtcreme auf. Diese enthält Substanzen, die Deine Haut bei der nächtlichen Regeneration unterstützen und dazu beitragen können, dass Du am nächsten Morgen frisch und munter aussiehst.

Eine glatte und geschmeidige Haut bewahren

Die richtigen Hautpflegeprodukte sind eine wichtige Voraussetzung dafür, dass Deine Haut auch jenseits der 50 glatt und jugendlich bleibt. Darüber hinaus kannst Du jedoch noch mehr tun. Achte auf eine ausgewogene, abwechslungsreiche Ernährung, damit Dein Körper all die Vitamine und Mineralstoffe bekommt, die er benötigt. Außerdem ist es immer ratsam, viel zu trinken – mindestens 1,5 bis zwei Liter Wasser täglich. So gewährleistest Du, dass die Feuchtigkeitsspeicher Deiner Haut auch von innen heraus beständig neu gefüllt werden können. Damit die Haut elastisch bleibt, solltest Du regelmäßig Sport treiben oder alternativ viel Bewegung in Deinen Alltag integrieren. Wenn Du Dir dann noch ausreichend Pausen vom Alltag gönnst und niemals ohne Sonnenschutzmittel in die Sonne gehst, schaffst Du beste Voraussetzungen dafür, dass Deine Haut auch in reiferen Jahren zart, geschmeidig und möglichst faltenfrei bleibt.

Fazit

Es ist völlig natürlich, dass sich unsere Haut mit zunehmendem Alter verändert. Es bedeutet jedoch auch, dass die Haut neue Ansprüche an die tägliche Pflege stellt. Sie muss nun vor allem mit viel Feuchtigkeit sowie mit hochwertigen Fetten versorgt werden, damit sie glatt und prall bleibt. Auf diese Weise wirkst Du Trockenheitsfältchen entgegen und gewährleistest, dass Deine Haut auch ab 50 durch einen schönen Teint und jugendliche Frische begeistert.

Bilder Quellen

© chaoss / Depositphotos.com

About the Author

>