7 gute Cremes die speziell gegen Altersflecken entwickelt wurden

Creme gegen Altersflecken

Altersflecken sind Pigmentstörungen, die im Zusammenspiel mit UV-Licht entstehen. Je häufiger Du Deine Haut der Sonne aussetzt, umso höher ist das Risiko, dass sich als Spätfolge Altersflecken bilden – meist im Gesicht und an Händen und Armen. Die Pigmentstörungen sind zwar in der Regel harmlos, dennoch empfindest Du sie womöglich als Schönheitsmakel. Mithilfe einer guten Creme kannst Du Altersflecken ein wenig reduzieren. Worauf Du beim Kauf einer Creme achten solltest und wie Du Deine Altersflecken noch loswerden kannst, erklären wir Dir in diesem Ratgeber.

Wie kann eine Creme Altersflecken reduzieren?

Bei den meisten Cremes gegen Altersflecken handelt es sich um Bleichcremes. Sie enthalten Substanzen wie Vitamin C oder Brunnenkresse-Extrakt, die die Flecken aufhellen und die Pigmentierung Schritt für Schritt reduzieren sollen. Viele Cremes enthalten zusätzlich Antioxidantien und Hydratisierer, die der Hautalterung ebenfalls entgegenwirken können. Eine Creme gegen Altersflecken kannst Du ganz bequem zu Hause anwenden – bedenke jedoch, dass es mehrere Wochen dauern kann, bis Du erste Erfolge siehst! Außerdem werden Bleichcremes nicht von allen Menschen gut vertragen. Wir empfehlen Dir daher, die Creme zunächst auf einem sehr kleinen Hautareal anzuwenden. Dabei solltest Du darauf achten, dass die Creme wirklich nur auf die Altersflecken gelangt, nicht jedoch auf die umliegende Haut, da diese sonst ebenfalls heller werden kann.

Die Wahl der richtigen Creme gegen Pigmentflecken

Gegen Pigmentflecken Creme

Beim Kauf einer Creme gegen Altersflecken solltest Du die gleichen Qualitätskriterien berücksichtigen wie beim Kauf einer normalen Gesichtscreme. Ein gutes Produkt zeichnet sich durch ein angenehmes Gefühl auf der Haut aus: Es zieht schnell ein und hinterlässt möglichst keine Rückstände. Das ist bei einer Bleichcreme besonders wichtig, damit Deine Kleidung oder Gegenstände nicht verschmutzt werden. Achte außerdem darauf, dass Deine Creme gegen Altersflecken hochwertige Inhaltsstoffe in ausreichend hoher Konzentration enthält. Gute Inhaltsstoffe sind teuer, weshalb Du mit Cremes aus dem ganz niedrigen Preissegment in der Regel nicht die gewünschten Erfolge erzielst.

Welche Gesichtscreme gegen Altersflecken?

Du suchst eine Creme, mit deren Hilfe Du Deine Altersflecken im Gesicht reduzieren kannst? Dann achte darauf, dass die Creme auch tatsächlich für die empfindliche Gesichtshaut geeignet ist, denn das trifft nicht auf alle Produkte zu. Wenn Du nach dem Auftragen der Creme Make-up verwenden möchtest, überzeuge Dich vor dem Kauf davon, dass die Wirksamkeit der Creme davon nicht beeinträchtigt wird.

Welche Handcreme gegen Altersflecken?

Beim Kauf einer Handcreme gegen Altersflecken solltest Du besonderen Wert darauf legen, dass die Creme schnell einzieht und nicht fettet. So kannst Du Deine Hände innerhalb kürzester Zeit wieder benutzen und riskierst nicht, dass Kleidungsstücke, Papiere oder Gegenstände verschmutzt werden. Wenn Du eine Handcreme mit Duft bevorzugst und diese gut verträgst, spricht nichts dagegen, eine parfümierte Creme zu verwenden. Ansonsten empfehlen wir Dir, ein Produkt ohne Duftstoffe zu bevorzugen.

So kann ich meine Altersflecken alternativ behandeln lassen

Lasern

Die gängige Behandlungsmethode zur Entfernung von Altersflecken ist das Lasern. Die vom Laser ausgehenden Energieimpulse sind so stark, dass die Farbpigmente in der Haut zerstört werden. Normalerweise sind jedoch mehrere Sitzungen erforderlich, um ein zufriedenstellendes Ergebnis zu erzielen. Außerdem gilt: Laserbehandlungen solltest Du stets im Winter durchführen lassen, denn danach musst Du die Sonne für einen Zeitraum von drei Monaten meiden.

Kältebehandlung

Bei einer Kältebehandlung, auch Kyrotherapie genannt, vereist der Hautarzt die Altersflecken mit flüssigem Stickstoff. Der dunkle Hautfarbstoff Melanin wird dabei zerstört und anschließend vom Körper abtransportiert. Da das Risiko für Narben bei einer Kyrotherapie recht hoch ist, wird diese Behandlung jedoch nur noch selten durchgeführt.

Dermabrasion

Auch die sogenannte Dermabrasion kommt heutzutage nicht mehr so häufig zum Einsatz, weil sich auch hier Narben bilden können. Der Hautarzt schleift die oberste Hautschicht mit einem speziellen Schleifinstrument ab und entfernt dabei zugleich einen Großteil der Altersflecken.

Fazit

Auch wenn Altersflecken normalerweise harmlos sind, werden sie von vielen Menschen als Makel gesehen. Zum Glück musst Du Dich mit den Pigmentstörungen nicht einfach abfinden. Versuche, die dunklen Flecken mithilfe einer guten Bleichcreme aufzuhellen, damit sie nicht mehr so sehr auffallen. Genügt das nicht, kannst Du beim Dermatologen eine Laserbehandlung, eine Kältetherapie oder eine Dermabrasion durchführen lassen, um Deine Altersflecken zu reduzieren.

Bilderquellen

© lpictures / stock.adobe.com
© puhhha / Fotolia

About the Author

>