Category Archives for "Blog"

15 Produkte für die Gesichtspflege ab 50 im Test – Das sind die besten

Gesichtspflege ab 50

Herzlich willkommen beim Gesichtspflege ab 50 Test von Fuenfzigplus.net. Wir haben viele Pflegeprodukte für die Reife haut getestet und ziegen Dir in diesem Artikel, welches die besten in jeder Produktkategorie sind.

Außerdem erfährst Du in unserem großen Ratgeber, wie Du Deine Haut in den Fünfzigern optimal pflegen kannst, damit kleine Fältchen verschwinden und auch für ein angenehmeres Hautgefühl.

Welche Gesichtspflege für die reife Haut ab 50 ist die beste?

Es gibt viele Gesichtspflege Produkte für die Haut ab 50. Wenn Du ein wirklich gutes Produkt suchst, dass zu Deiner Haut passen soll, dann solltest Du auf jeden fall Folgendes beachten:

  1. Die reife Haut ab 50 braucht gleichzeitig Feuchtigkeit und Lipide (Fette).
  2. Ganz wichtig is auch die Wahl der Gesichtsreinigung. Die meist trockene Gesichtshaut soll bei der Reinigung nicht noch mehr austrocknen.
  3. Damit eine Anti Aging Wirkung erfolgen kann, muss das Produkt auch entsprechende Inhaltsstoffe in einer hohen Konzentration enthalten.

Reichhaltige Tagescremes mit Anti-Aging-Pflegestoffen

Eine Tagescreme ist eine Creme, die morgens nach der Reinigung auf das Gesicht aufgetragen wird und die Haut den Tag über mit Feuchtigkeit und wichtigen Pflegestoffen versorgt. Während junge Haut mit einer leichten Feuchtigkeitscreme als Tagespflege in der Regel gut zurechtkommt, benötigst Du für Deine reife Haut ab 50 ein etwas reichhaltigeres Produkt, das mehr Öle und Fette enthält. Es überzieht Deine Haut mit einem hauchdünnen Fettfilm und wirkt so dem Verlust wichtiger Feuchtigkeit entgegen. Neben feuchtigkeitsspendenden und feuchtigkeitsbewahrenden Substanzen kann Deine Tagescreme über weitere Inhaltsstoffe verfügen, beispielsweise über Antioxidantien oder Vitamine.

  1. Die Novoskin Antiaging Tagespflege
  2. Die Novoskin Anti Aging Tagespflege ist für uns eine der besten Cremes für die Hautpflege ab 50. Sie enthält viele gute Pflegestoffe und ist optimal für die Anti Aging Pflege von reifer Haut. Mehr zu dieser Creme in dem angehängten Testbericht.

    Novoskin Antiaging Tagespflege Testbericht
    Verborgener Inhalt
    Für wen ist diese Gesichtscreme geeignet?
    Verborgener Inhalt
    Besonderheiten
    Verborgener Inhalt

Reichhaltige Nachtcremes mit regenerierenden Inhaltsstoffen

Nachtcremes sind reichhaltiger als Tagescremes, weisen also einen höheren Fettanteil auf. Das ist wichtig, denn in der Nacht benötigt Deine Haut einen schützenden Film aus Fett und Feuchtigkeit, damit sie nicht austrocknet und sich optimal regenerieren kann. Regeneration bedeutet, dass sich Deine Haut von den Anforderungen des Tages (UV-Licht, Stress etc.) erholt und dass kleine Zellschäden repariert werden. Je fettärmer Deine Haut ist, umso reichhaltiger sollte auch Deine Nachtcreme sein, damit Du von bestmöglichen Ergebnissen profitieren kannst. Zusätzlich sollte das Produkt Deiner Wahl über Inhaltsstoffe verfügen, die die Regeneration fördern, also beispielsweise über entzündungshemmendes Provitamin B5 (Panthenol), beruhigendes Allantoin oder antioxidatives Vitamin A (Retinol).

Anti-Aging-Seren mit Hyaluronsäure

Ein Serum ist ein fettfreies, flüssiges Pflegeprodukt mit hochkonzentrierten Wirkstoffen – beispielsweise mit Hyaluronsäure, welches sich als Hydratisierer und Anti-Aging-Wirkstoff bewährt hat. Ein gutes Serum füllt die Feuchtigkeitsspeicher Deiner Haut sofort wieder auf und sorgt dafür, dass sie sich gepflegt und zart anfühlt. Zusätzlich zu Hyaluronsäure kann ein Anti-Aging-Serum weitere Wirkstoffe enthalten, beispielsweise Glycerin oder Vitamin E. Du kannst es auf das gesamte Gesicht auftragen oder nur besonders bedürftige Partien wie die Augen und den Mund mit zusätzlicher Feuchtigkeit versorgen. Doch Vorsicht: Für die Pflege reifer Haut ab 50 ist ein Serum allein nicht ausreichend! Wie bereits erwähnt, ist reife Haut sehr fettarm, sodass Du das Serum immer mit einer Tages- oder Nachtcreme kombinieren solltest.

Gesichtsmasken für reife Haut

Mit einer Gesichtsmaske kannst Du Deiner reifen Haut ab 50 ein- bis zweimal wöchentlich eine Extraportion Pflege gönnen. Eine gute Gesichtsmaske spendet intensiv Feuchtigkeit und unterstützt Deine Haut dabei, diese Feuchtigkeit längerfristig zu bewahren. Außerdem sollte das Produkt Deiner Wahl Antioxidantien wie Vitamin A oder Vitamin E enthalten: Sie machen freie Radikale (aggressive Sauerstoffverbindungen) unschädlich und können die Hautalterung auf diese Weise ebenfalls verzögern.

Gesichtsöle gegen Falten

Zu einem Gesichtsöl gegen Falten solltest Du nur dann greifen, wenn Deine reife Haut ab 50 extrem trocken und fettarm ist, denn Gesichtsöle sind stark rückfettend. Solltest Du auch mit über 50 zu Unreinheiten neigen, ist ein Gesichtsöl für Deine Haut also nicht geeignet. Gesichtsöle, die speziell für die Pflege faltiger Haut entwickelt wurden, sind meist mit Antioxidantien und Anti-Aging-Wirkstoffen angereichert, um Falten sicht- und spürbar zu mindern.

Finde die für Dich beste Gesichtspflege ab 50

Auch nach dem 50. Lebensjahr können die Bedürfnisse der Haut von Mensch zu Mensch verschieden sein. Beim Kauf von Gesichtspflegeprodukten für die Haut ab 50 solltest Du also unbedingt Deinen individuellen Hauttyp berücksichtigen. Wie trocken ist Deine Haut? Mangelt es ihr vorrangig an Feuchtigkeit oder auch an Fett? Ist Deine Haut sehr sensibel? Unabhängig davon, wie Deine Antworten auf diese Fragen ausfallen, haben sich Hydratisierer wie Hyaluronsäure, Urea und Glycerin bei der Pflege reifer Haut bewährt. Diese Substanzen binden große Mengen Wasser und füllen die Feuchtigkeitsspeicher Deiner Haut wieder auf. Mindestens ebenso wichtig sind Antioxidantien (Retinol, Vitamin E) sowie beruhigende Substanzen wie Panthenol oder Kamille. Nicht zuletzt sollten Deine Pflegeprodukte hochwertige Öle und Fette enthalten, beispielsweise Sheabutter, Olivenöl oder Avocadoöl. Wie viel Fett empfehlenswert ist, hängt ebenfalls von Deinem Hauttyp ab. Eventuell musst Du also ein wenig experimentieren, bis Du die optimale Pflegeroutine gefunden hast.

Beim Kauf von Gesichtspflegeprodukten ab 50 solltest Du nicht nur auf die Zusammensetzung achten, sondern auch auf die Konzentration der einzelnen Inhaltsstoffe. Viele Substanzen wie zum Beispiel Hyaluronsäure und Glycerin entfalten ihre gewünschte Wirkung nur dann, wenn sie in hoher Konzentration vorliegen. Wichtige Wirkstoffe sollten in der Liste der Inhaltsstoffe also möglichst weit vorne stehen. Vor allem bei Hyaluronsäure spielt zudem die Reinheit eine herausragende Rolle. Nur synthetisch hergestellte Hyaluronsäure aus dem Labor ist absolut frei von Fremdstoffen, im Gegensatz zu tierischer Hyaluronsäure, die meist aus Hahnenkämmen gewonnen wird. Das Allergiepotenzial ist bei dieser minderwertigen Hyaluronsäure also recht hoch. Daher gilt: Gute Inhaltsstoffe sind zwar teurer, aber ihr Geld auch tatsächlich wert!

Wir empfehlen Dir außerdem, Produkten ohne unnötige Zusatzstoffe wie Parabene, PEGs, Mineralöle und Silikone den Vorzug zu geben. Bei vielen Substanzen ist noch nicht geklärt, wie sie sich langfristig auf den Körper auswirken, sodass es ratsam ist, diese zu meiden.

Wie schnell sind die ersten Ergebnisse zu sehen?

Wenn Du ein neues Pflegeprodukt ausprobierst, musst sich Deine Haut erst daran gewöhnen. Du solltest das Produkt also mindestens zwei Wochen konsequent anwenden und Deine Haut dabei genau beobachten. Bei offensichtlichen Unverträglichkeiten setzt Du das Produkt natürlich sofort ab und greifst zu einer Alternative!

Die ersten Ergebnisse einer Anti-Aging-Creme machen sich erst nach einem längeren Zeitraum bemerkbar. Lediglich hochmolekulare Hyaluronsäure, die die äußeren Hautschichten nicht durchdringen kann, hat einen Soforteffekt auf die Haut, der jedoch nach wenigen Stunden wieder nachlässt. Niedermolekulare Hyaluronsäure, deren Moleküle klein genug sind, um bis in tiefere Hautschichten vorzudringen, benötigt sechs bis acht Wochen, um ihre volle Wirkung zu entfalten.

Falten reduzieren mit einer straffenden Gesichtscreme

Einige Kosmetikhersteller bieten straffende Gesichtscremes an, die einen Lifting-Effekt auf Deine Haut haben. Viele Produkte mildern Falten und Tränensäcke innerhalb von fünf bis zehn Minuten – die Wirkung hält jedoch nur wenige Stunden an. Auch das anschließende Auftragen von Make-up kann sich als schwierig erweisen, denn Make-up führt dazu, dass die Flächenspannung der Creme nachlässt und die Falten sofort wieder sichtbar sind. Alternativ findest Du im Handel straffende Gesichtscremes, die Deine Haut innerhalb von vier bis zwölf Wochen glätten. Der Vorteil dieser Variante besteht darin, dass der Effekt auch dann anhält, wenn Du für einige Tage auf die straffende Creme verzichtest.

Die Grenzen einer Antifaltencreme

Eine gute Antifaltencreme kann Falten um maximal 20 Prozent mindern. Gegen sehr tiefe Mimikfalten, die bereits seit längerer Zeit bestehen, kann jedoch auch die beste Creme nicht viel ausrichten. Bleibe also immer realistisch und erwarte keine Wunder – egal, was der Hersteller verspricht. Solltest Du unter Deinen Falten sehr leiden, kommt eventuell eine Unterspritzung mit Hyaluronsäure für Dich infrage.

Gute Inhaltsstoffe für reife Haut

Einige Inhaltsstoffe sind für die Pflege reifer Haut ab 50 besonders gut geeignet. Dies gilt beispielsweise für Hyaluronsäure – eine natürliche Substanz, die überall in unserem Körper zu finden ist, mit zunehmendem Alter jedoch in immer geringerer Menge produziert wird. Am besten greifst Du zu einem Produkt, welches eine Kombination aus nieder- und hochmolekularer Hyaluronsäure enthält: Niedermolekulare Hyaluronsäure füllt die Wasserspeicher im Inneren Deiner Haut wieder auf, während hochmolekulare Hyaluronsäure Deine Haut mit einem hauchdünnen Film überzieht und sie so vor dem Austrocknen schützt. Weitere Substanzen, die für die Pflege reifer Haut infrage kommen, sind Glycerin, Urea, Aloe Vera, Kollagen und das Co-Enzym Q10.

Wie Du inzwischen weißt, sind pflanzliche Fette und Öle bei der Pflege reifer Haut ebenfalls unverzichtbar. Pflegeprodukte für reife Haut ab 50 enthalten daher häufig Sheabutter, Avocadoöl, Olivenöl oder Kokosöl.

Bio, vegan oder Naturkosmetik ab 50?

Ab 50 Gesichtspflege Naturkosmetik.

Begriffe wie ‚Bio‘, ‚vegan‘ oder ‚Naturkosmetik‘ sind rechtlich nicht geschützt – jeder Hersteller verwendet also andere Siegel und hat andere Maßstäbe in puncto Inhaltsstoffe und Herstellungsverfahren. So sind ‚Bio‘ und ‚vegan‘ zwei völlig verschiedene Dinge: Bio-Produkte können tierische Substanzen enthalten, und sogar bei veganen Produkten geschieht es nicht selten, dass diese an Tieren getestet wurden. Wir empfehlen Dir daher, Dich genau zu informieren und im Zweifel beim Hersteller nachzufragen.

Und in Bezug auf Naturkosmetik gilt: Natürliche Substanzen sind nicht grundsätzlich besser als synthetische Substanzen, die unter besonders hygienischen Bedingungen im Labor hergestellt wurden. Inhaltsstoffe aus der Natur führen sogar besonders häufig zu allergischen Reaktionen, was für die meisten synthetischen Stoffe nicht gilt.

Von dieser Gesichtsreinigung profitiert die Haut ab 50

Auch bei der Gesichtsreinigung reifer Haut ab 50 solltest Du einige Tipps beherzigen. Welche Produkte besonders empfehlenswert sind, erfährst Du hier.

Reinigungsschaum

Reinigungsschaum hat einen erfrischenden, kühlenden Effekt auf die Haut. Da die meisten Produkte gut verträglich sind, eignen sie sich auch für sensible Hauttypen.

Reinigungsmilch

Reinigungsmilch wird entweder pur aufgetragen oder mit Wasser leicht aufgeschäumt. Dieses Reinigungsprodukt ist sehr gut hautverträglich, leicht rückfettend und somit hervorragend für reife, trockene Haut ab 50 geeignet.

Reinigungsöl

Reinigungsöl enthält keinerlei Wasser und ist stark rückfettend. Du solltest es also nur dann verwenden, wenn Du extrem trockene, fettarme Haut hast. Auch zur Entfernung von Make-up ist Reinigungsöl gut geeignet, denn die meisten Produkte brennen nicht, wenn sie in die Augen gelangen.

Ab und zu ein Gesichtspeeling

Gesichtspeelings machen die oberste Hautschicht weicher und schleifen sie mehr oder weniger stark ab. Damit die Haut zwischen den Anwendungen ausreichend Zeit für die Regeneration hat, solltest Du Deine Haut also nicht häufiger als zwei- bis dreimal im Monat peelen. Für reife Haut ab 50 sind sanfte Peelings mit Anti-Aging-Wirkstoffen besonders empfehlenswert.

Ein Beispiel für die Pflege von reifer Haut ab 50

Das musst Du beachten bei…

Wie bereits erwähnt, stellt jede Haut andere Anforderungen an die tägliche Pflege. Worauf Du bei trockener, empfindlicher und unreiner Haut sowie bei Mischhaut ab 50 achten musst, erklären wir Dir hier.

Trockene Haut ab 50

Trockene Haut ab 50 ist der Normalfall. Pflege Deine Haut täglich mit reichhaltigen Pflegeprodukten, die den Hydrolipidmantel stärken und verhindern, dass Deine Haut austrocknet.

Empfindliche Haut ab 50

Bei empfindlicher Haut ab 50 spielt die Zusammensetzung Deiner Pflegeprodukte eine besonders große Rolle. Je kürzer die Liste der Inhaltsstoffe ist, umso besser! Beruhigende Substanzen wie Panthenol und Allantoin sind für die tägliche Pflege gut geeignet, während Duft- und Zusatzstoffe die Haut zusätzlich irritieren können.

Mischhaut ab 50

Wenn Deine Wangen trocken sind, während Deine T-Zone (Stirn, Nase, Kinn) häufig einen unangenehmen Glanz aufweist, hast Du Mischhaut. Um Deine Haut optimal zu pflegen, greifst Du am besten zu einem Produkt speziell für Mischhaut ab 50 oder Du kombinierst zwei Produkte miteinander (eines für trockene, eines für fettige Haut).

Unreine Haut ab 50

Unreine Haut ab 50 ist eher selten, kommt jedoch vor. In diesem Fall solltest Du keinesfalls zu stark rückfettenden, sehr reichhaltigen Pflegeprodukten greifen, sondern erfrischenden Reinigungsgelen und leichten Feuchtigkeitscremes den Vorzug geben.

Typische Gesichtspflegeprodukte für Männer ab 50

Gesichtspflege für Männer ab 50

Männerhaut ist von Natur aus dicker, grobporiger und fetthaltiger als Frauenhaut. Männer benötigen daher erst später reichhaltige Produkte. Für die tägliche Reinigung empfehlen wir einen Reinigungsschaum oder ein Reinigungsgel, gefolgt von einem Gesichtswasser zur Wiederherstellung des pH-Werts. Anschließend solltest Du eine Gesichtscreme für reife Haut ab 50 auftragen. Auch hier gilt: Der Fettgehalt muss zum Hauttyp passen. Da Männerhaut durch die Rasur verstärkt zu Irritationen neigt, solltest Du zusätzlich ein- bis zweimal pro Woche eine Feuchtigkeitsmaske mit beruhigenden Inhaltsstoffen auftragen.

Hast Du extrem trockene Haut?

Extrem trockene Haut weist einen sehr schwachen Hydrolipidmantel auf – die Haut benötigt also regelmäßig viel Feuchtigkeit und zusätzliches Fett. Wenn sich Deine Haut kurz nach dem Eincremen wieder rau anfühlt und zu Rötungen und Juckreiz neigt, solltest Du zu reichhaltigeren Produkten greifen – beispielsweise zu einer guten Nachtcreme, bei Bedarf kombiniert mit einem hochkonzentrierten Hyaluronserum.

Fazit

Wenn Du reife Haut ab 50 hast, solltest Du Deine Haut genau beobachten und Deine tägliche Pflegeroutine bei Bedarf anpassen. Milde Reinigungsprodukte, feuchtigkeitsspendende Seren und reichhaltige Tages- und Nachtcremes stellen eine optimale Pflegegrundlage dar, aber auch Peelings und Masken können dazu beitragen, dass Deine Haut auch jenseits der 50 faltenfrei und geschmeidig bleibt.

Bewerte diesen Artikel

Bewertungen, Durchschnitt: von 5 Sternen

Bilderquellen

© missty / Fotolia
© kerdkanno / Fotolia
© goodluz / Fotolia

7 gute Cremes die speziell gegen Altersflecken entwickelt wurden

Creme gegen Altersflecken

Altersflecken sind Pigmentstörungen, die im Zusammenspiel mit UV-Licht entstehen. Je häufiger Du Deine Haut der Sonne aussetzt, umso höher ist das Risiko, dass sich als Spätfolge Altersflecken bilden – meist im Gesicht und an Händen und Armen. Die Pigmentstörungen sind zwar in der Regel harmlos, dennoch empfindest Du sie womöglich als Schönheitsmakel. Mithilfe einer guten Creme kannst Du Altersflecken ein wenig reduzieren. Worauf Du beim Kauf einer Creme achten solltest und wie Du Deine Altersflecken noch loswerden kannst, erklären wir Dir in diesem Ratgeber.

Wie kann eine Creme Altersflecken reduzieren?

Bei den meisten Cremes gegen Altersflecken handelt es sich um Bleichcremes. Sie enthalten Substanzen wie Vitamin C oder Brunnenkresse-Extrakt, die die Flecken aufhellen und die Pigmentierung Schritt für Schritt reduzieren sollen. Viele Cremes enthalten zusätzlich Antioxidantien und Hydratisierer, die der Hautalterung ebenfalls entgegenwirken können. Eine Creme gegen Altersflecken kannst Du ganz bequem zu Hause anwenden – bedenke jedoch, dass es mehrere Wochen dauern kann, bis Du erste Erfolge siehst! Außerdem werden Bleichcremes nicht von allen Menschen gut vertragen. Wir empfehlen Dir daher, die Creme zunächst auf einem sehr kleinen Hautareal anzuwenden. Dabei solltest Du darauf achten, dass die Creme wirklich nur auf die Altersflecken gelangt, nicht jedoch auf die umliegende Haut, da diese sonst ebenfalls heller werden kann.

Die Wahl der richtigen Creme gegen Pigmentflecken

Gegen Pigmentflecken Creme

Beim Kauf einer Creme gegen Altersflecken solltest Du die gleichen Qualitätskriterien berücksichtigen wie beim Kauf einer normalen Gesichtscreme. Ein gutes Produkt zeichnet sich durch ein angenehmes Gefühl auf der Haut aus: Es zieht schnell ein und hinterlässt möglichst keine Rückstände. Das ist bei einer Bleichcreme besonders wichtig, damit Deine Kleidung oder Gegenstände nicht verschmutzt werden. Achte außerdem darauf, dass Deine Creme gegen Altersflecken hochwertige Inhaltsstoffe in ausreichend hoher Konzentration enthält. Gute Inhaltsstoffe sind teuer, weshalb Du mit Cremes aus dem ganz niedrigen Preissegment in der Regel nicht die gewünschten Erfolge erzielst.

Welche Gesichtscreme gegen Altersflecken?

Du suchst eine Creme, mit deren Hilfe Du Deine Altersflecken im Gesicht reduzieren kannst? Dann achte darauf, dass die Creme auch tatsächlich für die empfindliche Gesichtshaut geeignet ist, denn das trifft nicht auf alle Produkte zu. Wenn Du nach dem Auftragen der Creme Make-up verwenden möchtest, überzeuge Dich vor dem Kauf davon, dass die Wirksamkeit der Creme davon nicht beeinträchtigt wird.

Welche Handcreme gegen Altersflecken?

Beim Kauf einer Handcreme gegen Altersflecken solltest Du besonderen Wert darauf legen, dass die Creme schnell einzieht und nicht fettet. So kannst Du Deine Hände innerhalb kürzester Zeit wieder benutzen und riskierst nicht, dass Kleidungsstücke, Papiere oder Gegenstände verschmutzt werden. Wenn Du eine Handcreme mit Duft bevorzugst und diese gut verträgst, spricht nichts dagegen, eine parfümierte Creme zu verwenden. Ansonsten empfehlen wir Dir, ein Produkt ohne Duftstoffe zu bevorzugen.

So kann ich meine Altersflecken alternativ behandeln lassen

Lasern

Die gängige Behandlungsmethode zur Entfernung von Altersflecken ist das Lasern. Die vom Laser ausgehenden Energieimpulse sind so stark, dass die Farbpigmente in der Haut zerstört werden. Normalerweise sind jedoch mehrere Sitzungen erforderlich, um ein zufriedenstellendes Ergebnis zu erzielen. Außerdem gilt: Laserbehandlungen solltest Du stets im Winter durchführen lassen, denn danach musst Du die Sonne für einen Zeitraum von drei Monaten meiden.

Kältebehandlung

Bei einer Kältebehandlung, auch Kyrotherapie genannt, vereist der Hautarzt die Altersflecken mit flüssigem Stickstoff. Der dunkle Hautfarbstoff Melanin wird dabei zerstört und anschließend vom Körper abtransportiert. Da das Risiko für Narben bei einer Kyrotherapie recht hoch ist, wird diese Behandlung jedoch nur noch selten durchgeführt.

Dermabrasion

Auch die sogenannte Dermabrasion kommt heutzutage nicht mehr so häufig zum Einsatz, weil sich auch hier Narben bilden können. Der Hautarzt schleift die oberste Hautschicht mit einem speziellen Schleifinstrument ab und entfernt dabei zugleich einen Großteil der Altersflecken.

Fazit

Auch wenn Altersflecken normalerweise harmlos sind, werden sie von vielen Menschen als Makel gesehen. Zum Glück musst Du Dich mit den Pigmentstörungen nicht einfach abfinden. Versuche, die dunklen Flecken mithilfe einer guten Bleichcreme aufzuhellen, damit sie nicht mehr so sehr auffallen. Genügt das nicht, kannst Du beim Dermatologen eine Laserbehandlung, eine Kältetherapie oder eine Dermabrasion durchführen lassen, um Deine Altersflecken zu reduzieren.

Bilderquellen

© lpictures / stock.adobe.com
© puhhha / Fotolia

7 Tipps für straffe Haut ab 50

Straffe Haut ab 50

Reife Haut ab 50 ist trockener als noch in jüngeren Jahren. Die Zellaktivität und die Fähigkeit, Feuchtigkeit zu speichern, lassen zunehmend nach, und auch das Fettgewebe geht immer weiter zurück. Die Folge: Es entstehen Falten, vor allem im Augen- und Mundbereich. Mit den richtigen Pflegeprodukten kannst Du Dich jedoch auch jenseits der 50 über eine straffe, zarte Haut freuen.

Welche Pflegeprodukte können die Haut straffer machen?

Im Handel findest Du viele Pflegeprodukte, die speziell für reife Haut ab 50 konzipiert wurden. In welcher Weise Du von Tages- und Nachtcremes gegen Falten sowie von Anti-Falten-Seren und Anti-Falten-Gesichtsmasken profitieren kannst, erfährst Du nachfolgend.

Anti-Falten-Tagescreme

Eine Anti-Falten-Tagescreme enthält Hydratisierer wie Hyaluronsäure oder Glycerin, die Deine Haut den gesamten Tag hindurch mit Feuchtigkeit versorgen. Zugleich überzieht sie Deine Haut mit einem hauchdünnen Fettfilm, der der Verdunstung von hauteigenem Wasser entgegenwirkt und sie vor Umwelteinflüssen wie Kälte, Wind und Trockenheit schützt. Als Faustregel gilt: Je fettärmer Deine Haut ist, umso reichhaltiger (also fetthaltiger) sollte auch Deine Anti-Falten-Tagescreme sein!

Anti-Falten-Nachtcreme

Wenn Dein Haut normal oder nur leicht trocken ist, kannst Du Deine gewohnte Tagescreme vor dem Zubettgehen ein zweites Mal auftragen. Für sehr trockene Haut empfiehlt sich hingegen die abendliche Anwendung einer Anti-Falten-Nachtcreme. Sie ist wesentlich reichhaltiger als eine Tagescreme, enthält also mehr Öle und Fette. Sie verhindert, dass Deine Haut in der Nacht austrocknet und versorgt sie zugleich mit wichtigen Pflegestoffen, die sie bei der Regeneration unterstützen. Denn: In der Nacht erholt sich die Haut von den Strapazen des Alltags, und auch kleine Zellschäden werden nun repariert. Mit einer guten Anti-Falten-Nachtcreme kannst Du diese Prozesse auf einfache Weise unterstützen. Da sie die Haut intensiv hydratisiert, kann eine Anti-Falten-Nachtcreme ganz nebenbei Trockenheitsfalten, Augenringe und Augenschwellungen am nächsten Morgen verhindern.

Anti-Falten-Serum

Ein Anti-Falten-Serum ist ein hochkonzentriertes Pflegeprodukt mit flüssiger Textur. Es enthält feuchtigkeitsspendende und feuchtigkeitsbindende Substanzen wie zum Beispiel Hyaluronsäure, Glycerin oder Urea. Du kannst das Serum nach der Reinigung auf das gesamte Gesicht oder nur auf besonders bedürftige Hautpartien auftragen. Bei reifer, trockener Haut ab 50 empfehlen wir Dir anschließend die Verwendung einer Gesichtscreme.

Anti-Falten-Gesichtsmaske

Eine Anti-Falten-Gesichtsmaske versorgt Deine reife Haut ab 50 mit einer Extraportion Feuchtigkeit. Am besten wendest Du sie zwei- bis dreimal pro Woche an, damit die Wasserspeicher Deiner Haut stets prall gefüllt sind. Die meisten Anti-Falten-Gesichtsmasken weisen einen hohen Anteil an Ölen und Fetten (zum Beispiel Sheabutter oder Avocadoöl) auf, sodass Deine Haut zugleich mit einem hauchdünnen Schutzfilm überzogen wird.

Lieber eine Nacht- oder eine Tagescreme?

Für normale Haut ab 50, die noch nicht allzu trocken ist, ist die alleinige Verwendung einer Tagescreme in der Regel ausreichend. Wenn Du trockene Haut ab 50 hast und morgens häufig unter Augenringen oder Trockenheitsfalten leidest, solltest Du hingegen Tages- und Nachtcreme kombinieren, damit Deine Haut auch über Nacht optimal mit Feuchtigkeit und Fett gesättigt ist. In diesem Fall empfehlen wir Dir, zwei Produkte des gleichen Herstellers zu verwenden, denn diese sind in der Regel optimal aufeinander abgestimmt.

Aber auch Cremes können die Haut nur leicht straffen

Creme Haut ab 50 straffen

Leider kann selbst die beste Anti-Falten-Creme Deine Falten nicht gänzlich verschwinden lassen, sondern lediglich um maximal 20 Prozent mindern. Feine Trockenheitsfalten lassen sich in der Regel gut behandeln, tiefe Mimikfalten hingegen nicht. In diesem Fall hilft nur eine Unterspritzung, beispielsweise mit Hyaluronsäure.

Straffe Haut ist auch eine Frage des Lebenstils

Eine gute Basispflege trägt in hohem Maße dazu bei, dass die Haut auch in reiferen Jahren zart und weitgehend faltenfrei bleibt. Du kannst jedoch noch mehr tun, denn straffe Haut ist immer auch eine Frage des Lebensstils. Achte auf eine ausgewogene Ernährung und treibe regelmäßig Sport, damit der Stoffwechsel auf Trab bleibt. Um Deine Haut auch von innen heraus mit Feuchtigkeit zu versorgen, empfehlen wir Dir, jeden Tag mindestens 1,5 bis zwei Liter ungesüßte Getränke zu Dir nehmen. Auf Alkohol und Nikotin solltest Du hingegen verzichten, denn beim Abbau dieser Giftstoffe entstehen freie Radikale, die die Hautalterung beschleunigen.

Pflegeroutine für die Haut ab 50

Hier eine praktische Schritt-für-Schritt-Anleitung für Deine tägliche Pflegeroutine ab 50.

  1. Reinige Dein Gesicht mit einem Produkt, das zu Deinem Hauttyp passt (für reife Haut empfiehlt sich zum Beispiel eine rückfettende Reinigungsmilch).
  2. Anschließend die gesamte Gesichtshaut oder besonders bedürftige Partien mit einem Serum pflegen. Das Serum leicht einklopfen, um die Durchblutung und den Lymphfluss anzuregen.
  3. Sobald das Serum vollständig eingezogen ist, die Tages- oder Nachtcreme auftragen und mit kreisenden Bewegungen einmassieren.

Fazit

Eine intensive Hautpflege mit sorgfältig ausgewählten Pflegeprodukten ist ab 50 besonders wichtig. Die Haut neigt nun verstärkt zum Austrocknen und entwickelt immer mehr Falten. Am besten pflegst Du Deine Haut mit Cremes, Seren und Masken, die optimal auf Deinen Hauttyp abgestimmt sind und sie mit viel Feuchtigkeit sowie mit wichtigen Anti-Aging-Wirkstoffen versorgen. Wenn Du dann noch Wert auf einen gesunden, hautfreundlichen Lebensstil legst, kannst Du Dich auch mit über 50 Tag für Tag über eine glatte, streichelzarte Haut freuen.

Bilderquellen

© deagreez / Fotolia
© pogonici / Depositphotos.com

Welches ist die beste Anti Falten Augencreme?

Anti Falten Augencreme

Wie Du vielleicht weißt, ist die Haut im Augenbereich besonders dünn. Da sie außerdem kein Fettgewebe aufweist, trocknet sie schnell aus und neigt verstärkt zu Falten. Eine gute Anti-Falten-Augencreme versorgt die Haut sofort mit wichtiger Feuchtigkeit und pflegt sie mit hochwertigen Fetten und Antioxidantien. Woran Du eine gute Anti-Falten-Augencreme erkennst, wie Du Deine Creme ganz einfach selbst herstellen kannst und vieles mehr erfährst Du in diesem Ratgeber.

Diese Eigenschaften sollte eine gute Anti-Falten-Augencreme haben

Wenn Du Dir eine Anti-Falten-Augencreme kaufen möchtest, spielt die richtige Zusammensetzung der Creme eine herausragende Rolle. Hydratisierer (also feuchtigkeitsspendende und feuchtigkeitsbewahrende Substanzen wie Hyaluronsäure oder Urea) sollten in jeder guten Augencreme enthalten sein, denn trockene, zu Falten neigende Haut benötigt dringend Feuchtigkeit. Wichtig: Hydratisierer entfalten ihre volle Wirkung nur dann, wenn sie in hoher Konzentration vorliegen. Stelle also sicher, dass die jeweilige Substanz in der Liste der Inhaltsstoffe möglichst weit vorn genannt wird.

Im Gegensatz zu einer normalen Feuchtigkeitscreme ist eine Anti-Falten-Augencreme zudem sehr reichhaltig – sie weist also einen höheren Anteil an Fetten und Ölen auf, die die Haut mit einem hauchdünnen Film überziehen. Dieser Film wirkt der Verdunstung entgegen und schützt Deine Haut zugleich vor Umwelteinflüssen wie Kälte, Wind und trockener Heizungsluft.

Ein weiteres wichtiges Qualitätskriterium beim Kauf einer Anti-Falten-Augencreme ist die Konsistenz: Die Creme sollte weder zu dick, noch zu dünn sein, sich gut verteilen lassen und schnell einziehen. Wir empfehlen Dir außerdem, zu einem Produkt zu greifen, das möglichst ohne unnötige Zusatzstoffe auskommt. Einige Zusatzstoffe wie Parabene (ein Konservierungsmittel) haben eine potenziell schädliche Wirkung auf die Haut und den Körper und sollten daher in Deiner Anti-Falten-Augencreme nicht enthalten sein. Eine gute Alternative zu Parabenen sind Tocopherole, und anstatt mit umweltbelastenden Silikonen reichern immer mehr Hersteller ihre Produkte mit unbedenklichem Kokosöl an.

Hyaluronsäure in einer Anti-Aging-Augencreme

Hyaluronsäure in Augencreme

Hyaluronsäure ist ein Hydratisierer, der sich bei der Anti-Aging-Pflege bewährt hat. Es handelt sich um eine natürliche Substanz, die überall in unserem Körper zu finden ist – in der Haut, im Bindegewebe, in den Gelenken und sogar in den Augen. Bereits ab dem 25. Lebensjahr nimmt die Produktion von Hyaluronsäure jedoch rapide ab, sodass es sinnvoll sein kann, von außen nachzuhelfen. Wir empfehlen Dir eine Anti-Falten-Augencreme, die zwei verschiedene Arten von Hyaluronsäure in hoher Konzentration enthält: nieder- und hochmolekulare Hyaluronsäure. Nur die niedermolekulare Hyaluronsäure ist dank ihrer winzigen Moleküle (weniger als 300 Kilo Dalton) in der Lage, die äußere Hautschicht zu durchdringen und die Feuchtigkeitsspeicher im Inneren der Haut wieder aufzufüllen. Hochmolekulare Hyaluronsäure (mehr als 1.000 Kilo Dalton) verbleibt hingegen als hauchdünner Film auf der Haut, spendet hier ebenfalls Feuchtigkeit und wirkt der Verdunstung entgegen. Außerdem gilt: Während hochmolekulare Hyaluronsäure einen Soforteffekt hat, wirst Du die faltenglättende Wirkung der niedermolekularen Hyaluronsäure wahrscheinlich erst nach einer Anwendungsdauer von sechs bis acht Wochen bemerken. Auch die beste Anti-Falten-Augencreme mit Hyaluronsäure kann Deine Falten jedoch nicht wegzaubern, sondern lediglich um bis zu 20 Prozent mindern.

Eine Anti-Falten-Augencreme selber machen

Wenn Du gerade mal keine gebrauchsfertige Anti-Falten-Augencreme zur Hand hast, Deiner Haut aber dennoch etwas Gutes tun möchtest, kannst Du Dir auch ganz einfach selbst eine Creme herstellen. Du solltest jedoch stets ganz frische Öle verwenden, denn Öl wird schnell ranzig. Ideal sind Öle in Bio-Qualität, die garantiert keine Pestizidrückstände enthalten. Außerdem ist es ratsam, die Creme im Kühlschrank aufzubewahren und innerhalb weniger Tage zu verbrauchen – schließlich ist sie absolut frei von Konservierungsstoffen. Hier ein Rezept für eine reichhaltige Creme mit Kokosöl und Kakaobutter. Du benötigst:

  • 1 TL Kakaobutter
  • 1 TL Kokosöl
  • 1 TL Vaseline

Fülle sämtliche Zutaten in ein mikrowellengeeignetes Gefäß und erhitze sie für zehn Sekunden. Danach umrühren und die Mikrowelle noch einmal für zehn Sekunden starten. Alternativ kannst Du die Zutaten auch langsam in einem Wasserbad zum Schmelzen bringen. Rühre alles gut um, bis eine homogene Masse entstanden ist, fülle diese in ein verschließbares Gefäß um und lasse sie vollständig abkühlen. Ein- bis zweimal täglich die Creme auf die Augenpartie auftragen und mit den Fingern sanft verteilen. Du wirst merken, dass die Creme langsam auf der Haut schmilzt und dabei einen angenehm kühlen und erfrischenden Effekt hat.

Eine Anti-Aging-Augencreme oder ein Serum gegen Falten?

Wenn Du reife, trockene Haut hast, die zu Falten unter den Augen neigt, triffst Du mit einer Anti-Aging-Augencreme in der Regel die richtige Wahl. Für fettige Haut, die häufig Unreinheiten wie Pickel und Mitesser aufweist, empfehlen wir Dir hingegen ein Augenserum. Denn: Während eine Anti-Falten-Augencreme immer sehr reichhaltig ist, ist ein Augenserum absolut fettfrei und daher auch für fettige Haut geeignet. Personen mit normaler oder trockener Haut können hingegen Serum und Creme gleichzeitig verwenden – in diesem Fall wird erst das Serum aufgetragen, gefolgt von der Creme.

Weitere Anti-Falten-Produkte für die Augen

Neben einer Anti-Falten-Augenmaske kannst Du weitere Produkte verwenden, um Falten unter den Augen effektiv zu mindern. Welche das sind und wie Du sie richtig anwendest, verraten wir Dir hier.

Anti-Aging-Maske

Eine feuchtigkeitsspendende Anti-Aging-Maske ist eine wahre Wohltat für reife, trockene Haut. Am besten wendest Du sie zwei- bis dreimal pro Woche an, damit Deine Haut mit Feuchtigkeit aufgepolstert und zugleich mit wichtigen Pflegestoffen und Antioxidantien versorgt wird. Die meisten Masken werden aufgetragen und verbleiben dann für eine bestimmte Zeit auf der Haut, bevor Du sie abwäscht oder mit einem Kosmetiktuch wieder abnimmst. Alternativ findest Du im Handel auch sogenannte Tuchmasken, die einfach für einen gewissen Zeitraum auf das gesamte Gesicht oder auch nur auf die Augenpartie aufgelegt werden.

Ampullen

Ampullen sind kleine Fläschchen aus Glas. Jede Flasche enthält hochkonzentrierten Wirkstoff für genau eine Anwendung – beispielsweise Hyaluronsäure. Leider sind Ampullen im Vergleich zu Cremes und Seren relativ teuer. Außerdem müssen die Glasflaschen aufgebrochen werden, sodass immer ein gewisses Verletzungsrisiko besteht.

Fazit

Die ersten Falten machen sich meist an den Augen bemerkbar. Wenn Du jetzt nicht handelst und mit den richtigen Pflegeprodukten entgegenwirkst, werden harmlose Trockenheitsfalten zu tiefen Mimikfalten. Eine Anti-Falten-Augencreme polstert die trockene Haut schnell wieder auf, versorgt sie mit wichtigen Fetten und Antioxidantien und kann Falten somit auf effektive Weise mindern. Achte zusätzlich auf einen gesunden Lebensstil und greife zu weiteren Pflegeprodukten für die Augen (beispielsweise zu Seren und Masken), um Deine Haut glatt und geschmeidig zu pflegen.

Bilderquellen

© flairimages / stock.adobe.com
© designua / stock.adobe.com

Die für uns beste Antifaltencreme ab 60

Beste Antifaltencreme ab 60

Reifer Haut ab 60 mangelt es an Feuchtigkeit und Fett, weshalb sie verstärkt zu Falten neigt. Die Pflege der Haut ab 60 ist also sehr anspruchsvoll. Damit Deine Haut möglichst lange zart und faltenfrei bleibt, empfehlen wir Dir die tägliche Anwendung einer guten Antifaltencreme. Sie versorgt die Haut mit Feuchtigkeit und wertvollen Fetten und kann auf diese Weise bereits vorhandene Falten mindern und der Entstehung weiterer Falten entgegenwirken.

Diese Eigenschaften sollte eine gute Faltencreme für die Haut ab 60 haben

Eine gute Antifaltencreme für die Haut ab 60 sollte vor allem eines: Feuchtigkeit spenden. Darüber hinaus soll sie die Haut dabei unterstützen, diese Feuchtigkeit länger zu bewahren. Dies gelingt vor allem durch einen hohen Anteil an hochwertigen Fetten und Ölen, die Deine Haut mit einem hauchdünnen Film überziehen und den Hydrolipidmantel stärken. Im Idealfall kurbel die Creme zusätzlich die natürlichen Regenerationsprozesse in Deiner Haut an. Das ist wichtig, damit sich die Haut von den alltäglichen Strapazen erholen kann und kleine Schäden an den Zellen schnell wieder repariert werden. Nicht zuletzt sollte sich die Creme gut auf der Haut anfühlen und sie weich und geschmeidig pflegen.

Typische Inhaltsstoffe in einer reichhaltigen Anti Aging Creme

Anti Aging Creme ab 60

Einige Inhaltsstoffe haben sich bei der Anti-Aging-Pflege besonders bewährt und sollten daher auch in der Antifaltencreme Deiner Wahl nicht fehlen. Besonders wichtig sind Hydratisierer – also feuchtigkeitsspendende und feuchtigkeitsbewahrende Substanzen wie Hyaluronsäure, Glycerin, Urea oder Aloe Vera. Gute Antifaltencremes sind zudem sehr reichhaltig, weisen also einen hohen Anteil an Fetten und Ölen auf. Für die tägliche Hautpflege empfehlen sich beispielsweise Sheabutter, Avocadoöl oder Mandelöl. Mindestens ebenso wichtig sind Antioxidantien wie Vitamin A oder Vitamin E: Sie fangen freie Radikale (aggressive Sauerstoffverbindungen) ab, die durch Stress, UV-Strahlung, Nikotin und verschiedene Umwelteinflüsse entstehen und die Hautalterung beschleunigen können. Eventuell kommt auch eine Antifaltencreme mit Pflanzenextrakten für Dich infrage – beispielsweise mit beruhigendem Kamillenextrakt oder mit antioxidativem Traubenkernextrakt.

Weitere Produkte, die zur Pflege der Haut ab 60 gehören

Eine Antifaltencreme ist eine gute Grundlage für Deine Hautpflege ab 60. Welche Produkte wir Dir noch empfehlen, damit Deine reife Haut glatt und geschmeidig bleibt, erfährst Du hier.

Reinigungsöl oder Reinigungsmilch

Zweimal täglich solltest Du Deine Haut reinigen, um sie von unnötigem Ballast (überschüssigem Talg, Schmutz, Schweißpartikeln, toten Hautschüppchen etc.) zu befreien. Für die Reinigung reifer, trockener Haut empfiehlt sich eine Reinigungsmilch, denn diese ist leicht rückfettend und sehr gut hautverträglich. Wenn Du auf der Suche nach einem extrem rückfettenden Reinigungsprodukt bist, triffst Du eventuell mit Reinigungsöl die richtige Wahl. Beachte jedoch, dass Reinigungsöl Deine Haut mit einem Ölfilm überzieht, der womöglich mit einem weiteren Reinigungsprodukt entfernt werden muss.

Ein Anti-Aging-Serum

Ein Anti-Aging-Serum ist für die Hautpflege ab 60 ebenfalls hervorragend geeignet. Am besten greifst Du zu einem Serum mit dem Wirkstoff Hyaluronsäure, denn dieser ist in der Lage, große Mengen Wasser zu binden. Deine Haut wird also intensiv hydratisiert, wodurch bereits vorhandene Falten leicht aufgepolstert und neue Falten verhindert werden können. Da reife Haut ab 60 normalerweise auch sehr fettarm ist, solltest Du das Anti-Aging-Serum jedoch immer mit einer guten Antifaltencreme kombinieren.

Eine Anti-Aging-Maske

Für die ergänzende Anti-Aging-Pflege empfehlen wir Dir, zwei- bis dreimal wöchentlich eine reichhaltige Anti-Aging-Maske zu verwenden. Die Maske verbleibt über einen längeren Zeitraum (meist 15 bis 20 Minuten) auf der Haut, damit die Poren ausreichend Zeit haben, um die wertvollen Inhaltsstoffe (zum Beispiel Feuchtigkeit, pflegende Fette, Antioxidantien) aufzunehmen. Nach der Einwirkzeit wird die Maske mit klarem Wasser abgewaschen oder mit einem Kosmetiktuch abgenommen.

Ein Gesichtsöl

Gesichtsöle eignen sich für die Pflege extrem trockener Haut, also in der Regel auch für reife Haut ab 60. Wie der Name vermuten lässt, weist das Gesichtsöl eine sehr fettige, ölige Konsistenz auf – es ist also stark rückfettend und überzieht die Haut mit einem schützenden Ölfilm. Das Öl wird ähnlich wie ein Serum oder eine Creme nach der Hautreinigung aufgetragen.

Eine Antifaltencreme ab 60 ohne Parabene und Silikone kaufen

Wenn Du eine Antifaltencreme für Deine Haut ab 60 kaufst, achte darauf, dass keine unnötigen Zusatzstoffe enthalten sind. Denn: Für jeden bedenklichen Zusatzstoff gibt es unbedenkliche Alternativen! So fungieren Parabene zwar als wirkungsvolles Konservierungsmittel – Studien weisen jedoch darauf hin, dass sie die Enzymaktivität im Körper negativ beeinflussen können. An Stelle von Parabenen sollte Deine Antifaltencreme also unbedenkliche Konservierungsmittel wie Tocopherol oder Ascorbyl Palmitate enthalten. Auch auf Cremes mit Silikonen, die in erster Linie für eine gute Verteilbarkeit sorgen sollen, solltest Du besser verzichten, denn sie sind schädlich für die Umwelt. Greife stattdessen zu einer Creme mit Kokosöl oder Simethiconen.

Fazit

Auch mit über 60 musst Du Dich nicht mit Deinen Falten abfinden. Versuche, Deine Hautpflege zu optimieren und greife täglich zu einer guten Antifaltencreme, die perfekt zu Deinem Hautzustand passt. So versorgst Du Deine Haut effektiv mit Feuchtigkeit und wertvollen Fetten und kannst Deinen Falten auf diese Weise den Kampf ansagen!

Bilderquellen

© Africa Studio / Fotolia
© phonlamaiphoto / stock.adobe.com

Das ist die für uns beste Nachtcreme für die Pflege der Haut ab 50

Beste Nachtcreme ab 50

Wenn Du über 50 bist, kannst Du Deine tägliche Pflegeroutine mit einer Nachtcreme sinnvoll ergänzen. Gute Nachtcremes enthalten sorgfältig ausgewählte Hydratisierer und wichtige Pflegestoffe, die die natürlichen Regenerationsprozesse in der Nacht unterstützen und dazu beitragen können, dass auch reife Haut glatt und jugendlich frisch bleibt. Welche Vorteile eine Nachtcreme Dir noch zu bieten hat, verraten wir Dir in diesem Artikel.

Wieso ist die tägliche Gesichtspflege mit einer Nachtcreme gut für die Haut ab 50?

Die Haut ist tagsüber zahlreichen Strapazen ausgesetzt. Vor allem UV-Strahlung macht ihr zu schaffen, aber auch Wind, Kälte, trockene Heizungsluft und der häufige Wechsel vom Kalten ins Warme können sie stark in Mitleidenschaft ziehen. In der Nacht erholt sie sich von den Anforderungen des Tages – die Regenerationsprozesse laufen dann also auf Hochtouren, und auch kleine Schäden an den Zellen werden nun repariert. Mit einer guten Nachtcreme kannst Du diesen Vorgang auf einfache Weise unterstützen. Das ist besonders für die Haut ab 50 ausgesprochen wichtig, denn reife Haut ist nicht mehr so gut in der Lage, Feuchtigkeit zu speichern. Trocknet die Haut aus, entstehen Falten. Nachtcremes sind daher reichhaltiger als Tagescremes, enthalten also mehr Öle und Fette. Sie überziehen Deine Haut mit einem schützenden Film aus Fett und Feuchtigkeit und gewährleisten so, dass die nächtliche Regeneration nicht beeinträchtigt wird.

Mit diesen Produkten kann ich meine Gesichtspflege ab 50 erweitern

Eine gute Tagescreme, die perfekt zu den Bedürfnissen Deiner Haut passt, ist nur ein Baustein bei der Pflege reifer Haut ab 50. Mit welchen Produkten Du Deine Gesichtspflege erweitern kannst, erfährst Du nachfolgend.

Mit einem Reinigungsöl

Reinigungsöl reife Haut

Die Haut muss zweimal täglich gereinigt werden, um die Poren von unnötigem Ballast zu befreien und um sicherzustellen, dass Pflegestoffe bestmöglich aufgenommen werden. Für reife, sehr trockene Haut empfiehlt sich ein Reinigungsöl, denn dieses enthält kein Wasser und ist extrem rückfettend. Deine Haut wird also schon während der Reinigung mit wichtigen Ölen und Fetten versorgt. Darüber hinaus eignet sich Reinigungsöl hervorragend für die Entfernung von Augen-Make-Up, denn es brennt normalerweise nicht, wenn es in die Augen gelangt – dies ist allerdings stets vom jeweiligen Produkt abhängig.

Mit einem Augenserum

Bei einem Augenserum handelt es sich um ein hochkonzentriertes Pflegeprodukt mit flüssiger Textur. Es wurde speziell für die Pflege der Haut im Augenbereich konzipiert, denn diese ist besonders dünn, sensibel und pflegebedürftig. Im Handel findest Du beispielsweise Augenseren mit dem Wirkstoff Hyaluronsäure, der in der Lage ist, große Mengen Wasser zu binden und Deine Haut auf diese Weise intensiv zu hydratisieren. Trockenheitsfalten an den Augen können so gar nicht erst entstehen oder werden gemindert. Da ein Augenserum gar kein oder nur sehr wenig Fett enthält, kombinierst Du es am besten mit einer guten Tages- beziehungsweise Nachtcreme.

Mit einem Anti-Aging-Serum

Ein Anti-Aging-Serum ähnelt einem Augenserum, es wird jedoch für das gesamte Gesicht sowie bei Bedarf für Hals und Dekolleté verwendet. Wie alle Anti-Aging-Produkte dient auch das Anti-Aging-Serum der Vorbeugung von Falten – im Gegensatz zum Antifaltenserum, welches zum Einsatz kommt, um bereits vorhandene Falten zu mindern.

Wie profitiert die Haut ab 50 von einer Hyaluron-Creme?

Hyaluronsäure ist eine natürliche Substanz, die auch in unserem Körper zu finden ist – nicht nur in der Haut, sondern auch im Bindegewebe, in den Gelenken und im Glaskörper unserer Augen. Wie bereits erwähnt, zeichnet sich der Wirkstoff durch eine hohe Wasserbindefähigkeit aus. Wenn Du Deine Haut ab 50 täglich mit Hyaluronsäure pflegst, sorgst Du also für eine optimale Hydratisierung. Das Risiko für Falten und dunkle Augenringe wird auf diese Weise effektiv gemindert.

Wie pflegt man sein Gesicht mit der richtigen Nachtcreme?

Bevor Du Deine Nachtcreme aufträgst, musst Du Dein Gesicht gründlich von Schmutzpartikeln, überschüssigem Talg, Schweiß und abgestorbenen Hautschüppchen befreien. Dazu kannst Du wahlweise eine Reinigungslotion, ein Reinigungsöl, eine Reinigungsmilch oder einen Reinigungsschaum verwenden. Im Anschluss hast Du zwei Möglichkeiten: Entweder, Du benutzt sofort die Nachtcreme, oder Du trägst zuerst ein Serum auf. Sobald das Serum vollständig in die Haut eingezogen ist, folgt die Nachtcreme.

Fazit

Die Pflege reifer Haut ab 50 ist besonders anspruchsvoll. Neben einer Tagescreme sollte daher eine gute Nachtcreme fester Bestandteil Deiner täglichen Pflegeroutine sein. Zusätzlich kannst Du Deine Hautpflege durch weitere Anti-Aging-Produkte ergänzen, damit Deine Haut auch jenseits der 50 glatt und zart bleibt.

Bilderquellen

© puhhha / Fotolia
© peterschreiber.media / Fotolia

Die 3 besten Nachtcremes für reife Haut ab 50

Die Pflege reifer Haut ist sehr anspruchsvoll, denn die Haut benötigt nun nicht nur mehr Feuchtigkeit, sondern auch hochwertige Fette, Vitamine und Antioxidantien – abends am besten in Form einer reichhaltigen Nachtcreme. Wertvolle Tipps zur Auswahl einer geeigneten Nachtcreme und zu empfehlenswerten Inhaltsstoffen erhältst Du in diesem Ratgeber.

Nachtcreme für reife Haut

Vielleicht weißt Du bereits, dass die Regenerationsprozesse in Deiner Haut nachts auf Hochtouren laufen. Zellschäden werden repariert und die Haut erholt sich von den Anforderungen des Tages – kein Wunder also, dass sich das Hautbild bei anhaltendem Schlafmangel meist zusehends verschlechtert. Des Weiteren gilt: Nährstoffe und wertvolle Feuchtigkeit werden in der Nacht besonders gut aufgenommen. Eine reichhaltige Nachtcreme kann diesen Vorgang effektiv unterstützen – vor allem bei reifer Haut, die nicht mehr so gut in der Lage ist, Feuchtigkeit zu speichern. Darüber hinaus ist die Haut in reiferen Jahren schlechter durchblutet, und auch die Stoffwechselaktivität nimmt immer mehr ab. Hier kann eine gute Nachtcreme ebenfalls schnell für Abhilfe sorgen.

Typische Inhaltsstoffe in einer reichhaltigen Nachtcreme

Gute Inhaltsstoffe für reife Haut

Nachtcremes sind immer reichhaltiger als Tagescremes – sie enthalten also mehr Fette und Öle. Diese legen sich als Film auf Deine Haut und schützen sie die gesamte Nacht hindurch vor einem Feuchtigkeitsverlust. Neben pflanzlichen Fetten und Ölen wie beispielsweise Sheabutter, Avocadoöl oder Olivenöl enthalten viele Nachtcremes auch Antioxidantien. Hierbei handelt es sich um Substanzen, die freie Radikale (aggressive Sauerstoffverbindungen, die unter anderem durch Stress und UV-Strahlung entstehen) unschädlich machen können. Mindestens ebenso wichtig sind feuchtigkeitsspendende und feuchtigkeitsbewahrende Substanzen. Hierzu zählen unter anderem nieder- und hochmolekulare Hyaluronsäure, Glycerin, das Co-Enzym Q10 und Aloe Vera.

Welche Zusammensetzung bei welchem Hauttyp?

Reife Haut ist in der Regel sehr fettarm, weshalb die Nachtcreme Deiner Wahl hochwertige Fette enthalten sollte. Doch Vorsicht: Einige Menschen leiden auch in reiferen Jahren noch unter Hautunreinheiten. Wenn das auch auf Dich zutrifft, entscheidest Du Dich am besten für eine etwas leichtere Nachtcreme. Vielleicht musst Du ein wenig experimentieren, bis Du ein Produkt gefunden hast, das optimal zu Deinem Hauttyp passt.

Vorteile von einer Nachtcreme gegenüber einer Tagescreme

Eine Tagescreme ist normalerweise vollkommen ausreichend, um die Haut den Tag hindurch mit Feuchtigkeit zu versorgen und sie vor äußeren Einflüssen zu schützen. Nachts benötigt sie jedoch mehr Fette und pflegende Stoffe, damit sie sich optimal von den Anforderungen des Tages erholen kann. Abends triffst Du mit einer Nachtcreme also fast immer die bessere Wahl. Neben der regenerationsfördernden Wirkung haben Nachtcremes jedoch noch einen weiteren Vorteil: Da sie die Haut intensiv mit Feuchtigkeit und schützenden Fetten versorgen, können sie morgendliche Augenringe und Trockenheitsfalten lindern oder ganz vermeiden. Ganz nebenbei wird so auch der Alterungsprozess der Gesichtshaut effektiv verlangsamt.

Reife Haut profitiert auch von diesen Produkten

Wenn Du Deine reife Haut intensiv pflegen möchtest, kannst Du zusätzlich zur Nachtcreme zu weiteren Produkten greifen – beispielsweise zu einem Serum. Es weist eine flüssige Konsistenz auf, ist hochkonzentriert und eignet sich sowohl für das gesamte Gesicht als auch (in Form eines Augenserums) nur für die empfindliche Augenpartie. Du kannst ein Serum auch in Kombination mit einer Creme anwenden (erst das Serum, dann die Creme), was vor allem bei reifer und trockener Haut sinnvoll ist.

Während ein Serum für die tägliche Hautpflege geeignet ist, wird eine Gesichtsmaske für gewöhnlich nur zwei- bis dreimal wöchentlich angewendet. Im Handel findest Du Masken für verschiedenste Hautbedürfnisse – unter anderem Feuchtigkeitsmasken, Anti-Aging-Masken, beruhigende Masken oder tiefenreinigende Masken.

Auch hochwertige, sorgfältig ausgewählte Reinigungsprodukte können dazu beitragen, dass Deine reife Haut glatt und geschmeidig bleibt. Greife beispielsweise zu einer rückfettenden Reinigungsmilch, zu einem belebenden Reinigungsgel oder zu einer beruhigenden Reinigungslotion – stets in Abhängigkeit davon, was sich für Dich und Deine Haut gut anfühlt.

Diese Zusatzstoffe gehören nicht in eine Nachtcreme für reife Haut

Auf einige Zusatzstoffe solltest Du beim Kauf von Pflegeprodukten grundsätzlich verzichten, so auch bei der Auswahl einer Nachtcreme. So sind Parabene zwar ein effektives Konservierungsmittel, sie können jedoch das Hormonsystem beeinflussen. Zum Glück gibt es unbedenkliche Alternativen (Ascorbyl Palmitate, Tocopherol), die Deine Nachtcreme genauso zuverlässig vor dem vorzeitigen Verderb schützen. Auch Mineralöle und Silikone gehören nicht in eine gute Nachtcreme für reife Haut: Mineralöle verbleiben auf der Haut und können die Poren verstopfen. Außerdem haben sie im Gegensatz zu pflanzlichen Ölen und Fetten keine pflegende Wirkung. Silikone sollen in erster Linie für eine angenehme Konsistenz und eine gute Verteilbarkeit sorgen, doch leider sind sie sehr belastend für die Umwelt, was auf Kokosöl und viele Alternativen nicht zutrifft.

Fazit

Eine gute Nachtcreme kann die tägliche Pflege reifer Haut sinnvoll ergänzen – vor allem dann, wenn sie hochwertige Hydratisierer, pflanzliche Öle und Fette sowie Antioxidantien in hoher Konzentration enthält. Achte beim Kauf jedoch unbedingt darauf, dass die Nachtcreme zu den Bedürfnissen Deiner Haut passt und frei von unnötigen Zusatzstoffen ist.

Bilderquellen

© CandyBoxImages / Depositphotos.com
© efired / Fotolia

Was kann man gegen einen faltigen Hals mit 50 tun?

Faltiger Hals mit 50

Die Jahre hinterlassen ihre Spuren nicht nur im Gesicht, sondern auch am Hals. Wenn Dein Hals zunehmend Falten aufweist, musst Du das jedoch nicht einfach so hinnehmen. Warum Falten am Hals bei vielen Menschen bereits ab dem 50. Lebensjahr sichtbar werden, wie Du effektiv vorbeugen und bereits vorhandene Falten mindern kannst, verraten wir Dir hier.

Die Ursachen von Hautfalten am Hals

Die Entstehung von Hautfalten am Hals wird gleich durch mehrere Faktoren verstärkt. So weist die Haut hier kaum Talgdrüsen auf – gerade im Alter produziert sie also nicht mehr ausreichend Eigenfett und tendiert verstärkt zum Austrocknen. Es bilden sich zunächst ringförmige Linien, die als Venus Collier bezeichnet werden. In der Folge werden diese Linien zu tiefen Falten. Da auch das Bindegewebe in reiferen Jahren immer schwächer wird, kann der Hals zugleich schlaff wirken.

Eine weitere Ursache für Hautfalten am Hals ist UV-Strahlung. Der Hals ist das gesamte Leben hindurch besonders intensiv dem Sonnenlicht ausgesetzt und daher stärker von lichtbedingter Hautalterung betroffen.

Pflegeprodukte, welche das Hautbild verbessern können

Mit den richtigen Pflegeprodukten kannst Du Falten am Hals vorbeugen und auch bereits vorhandene Falten sichtbar mindern. Wie Hautcremes, Feuchtigkeitsseren, Gele und straffende Hautöle Dir helfen können, erfährst Du nachfolgend.

Hautcreme für Gesicht, Hals und Dekolleté

In der Regel kannst Du Deine Gesichtscreme auch für den Hals und das Dekolleté verwenden. Solltest Du noch keine Falten am Hals haben, empfiehlt sich eine Anti-Aging-Creme. Diese enthält Anti-Aging-Wirkstoffe wie Hyaluronsäure oder das Co-Enzym Q10 sowie pflanzliche Öle und Fette, die die Haut mit einem schützenden Film überziehen. Sind bereits Falten am Hals sichtbar, benötigst Du eine reichhaltigere und höher konzentrierte Antifaltencreme. Darüber hinaus kann es sinnvoll sein, die Pflege an die Jahreszeit anzupassen. In der kalten Jahreszeit kommt die Haut am Hals nur selten mit Licht und frischer Luft in Berührung. Sie ist daher schlechter durchblutet und wirkt oft fahl. Eine Hautcreme, die leicht durchblutungsfördernd und anregend ist, ist daher für die Winterpflege von Hals und Dekolleté ideal. Im Sommer ist die Haut am Hals hingegen empfindlicher – vor allem aufgrund der verstärkten Sonneneinstrahlung. Wir empfehlen Dir daher, in den warmen Monaten des Jahres zu einer Pflegecreme mit beruhigenden Inhaltsstoffen wie Panthenol, Allantoin oder Kamillenextrakt zu greifen. Auf Produkte mit austrocknenden Substanzen solltest Du hingegen ganzjährig verzichten.

Feuchtigkeitsseren und -Gele

Ein Feuchtigkeitsserum enthält feuchtigkeitsspendende und feuchtigkeitsbewahrende Wirkstoffe in hoher Konzentration. In der Regel handelt es sich um Substanzen, die auch bei der Anti-Aging-Pflege zum Einsatz kommen, so etwa Hyaluronsäure, Glycerin oder Aloe Vera. Denn: Anti-Aging-Pflege und Feuchtigkeitspflege sind weitgehend identisch! Zusätzlich kann ein Feuchtigkeitsserum mit Vitaminen und Antioxidantien angereichert sein.

Ein Feuchtigkeitsgel eignet sich ebenfalls, um die Haut am Hals schnell mit Feuchtigkeit zu versorgen. Allerdings enthalten Gele für gewöhnlich kein oder nur sehr wenig Fett – sie sind also für die Anti-Aging-Pflege und für die Minderung von Falten am Hals nur bedingt geeignet. Im Sommer, wenn die Haut keinen so hohen Bedarf an Fetten und Ölen hat, kann ein Feuchtigkeitsgel aber dennoch eine leichtere Alternative zur Creme sein.

Straffende Hautöle

Straffende Hautöle für faltigen Hals

Im Handel findest Du straffende Hautöle, die Du nicht nur für die Körperpflege, sondern auch für die Pflege von Hals und Dekolleté verwenden kannst. Viele Öle enthalten neben essenziellen Fettsäuren und dem Radikalfänger Vitamin E hautglättendes Traubenextrakt oder durchblutungsfördernde Fruchtextrakte. Wenn Du ein Hautöl gefunden hast, das optimal zu den Bedürfnissen Deiner Haut passt und dieses konsequent anwendest, kann sich Deine Haut am Hals spürbar straffen und festigen.

Die Grenzen von Pflegeprodukten

Hersteller von Pflege- und Kosmetikprodukten wissen heute ganz genau, wie die menschliche Haut aufgebaut ist und welche Inhaltsstoffe dazu beitragen können, dass sie auch in reiferen Jahren glatt, fest und geschmeidig bleibt. Dennoch geraten auch die hochwertigsten Pflegeprodukte irgendwann an ihre Grenzen. Sie eignen sich zwar hervorragend, um der vorzeitigen Hautalterung entgegenzuwirken und die Entstehung von Falten zu verzögern. Wenn Du bereits sehr tiefe Falten am Hals hast und die Haut schlaff herabhängt, kann eine Antifaltencreme jedoch nicht viel ausrichten. In diesem Fall hilft nur eine Halsstraffung, bei der der Hals operativ geglättet wird.

Ein Faltiger Hals mit 50 ist ganz normal

Ob Du 20, 30, 40 oder 50 bist: Die Hautpflege muss immer an die individuellen Bedürfnisse Deiner Haut angepasst sein, denn keine Haut gleicht der anderen. Mit 50 ist die Haut nicht mehr so gut in der Lage, Wasser zu speichern. Außerdem lässt die Zellaktivität nach, das Fettgewebe wird zunehmend abgebaut und die Haut wirkt insgesamt dünner. Dass der Hals mit 50 faltig ist, ist also vollkommen normal und kein Grund zur Sorge. Mithilfe von feuchtigkeitsspendenden und feuchtigkeitsbewahrenden Wirkstoffen sowie mit Substanzen, die die Zellen bei einer gesunden Zellteilung unterstützen und dem Abbau von elastischen Fasern entgegenwirken, kannst Du diesen Prozess jedoch ein wenig verlangsamen.

Alternative zu Pflegeprodukten: Die Halsstraffung

Wenn Antifaltencremes und hautstraffende Öle nicht den gewünschten Erfolg bringen, kommt eventuell eine Halsstraffung, auch Halslifting genannt, für Dich infrage. Bei diesem operativen Eingriff wird überschüssige Haut in der Halsregion entfernt. Auch überschüssiges Fettgewebe, das zum Beispiel zu einem Doppelkinn geführt hat, kann im Zuge der Halsstraffung abgesaugt werden. Ein Halslifting findet in der Regel unter örtlicher Betäubung statt.

Fazit

Mit 50 sind Falten am Hals etwas völlig Natürliches. Dennoch kannst Du einiges tun, damit Dein Hals auch in reiferen Jahren jugendlich glatt aussieht. Benutze hochwertige Anti-Aging-Produkte und Antifaltencremes, schütze Deine Haut vor zu intensiver Sonnenstrahlung und lege insgesamt Wert auf einen gesunden Lebensstil. Sollte das irgendwann nicht mehr genügen, kannst Du ein Halslifting in Betracht ziehen, damit Dein Hals operativ gestrafft wird.

Bilderquellen

© RFBSIP / stock.adobe.com
© aleksandarfilip / Fotolia

Die besten Cremes für reife Haut mit Hyaluronsäure

Hyaluronsäure Creme für reife Haut

Reife Haut verliert zunehmend die Fähigkeit, Feuchtigkeit längerfristig und auch in tieferen Schichten zu speichern. Es kommt zu Trockenheitsfalten, die sich später zu tiefen Mimikfalten entwickeln können. Eine Creme, die den Anti-Aging-Wirkstoff Hyaluronsäure enthält, kann diesem Prozess effektiv entgegenwirken. Wie genau Hyaluronsäure wirkt und welche Inhaltsstoffe für die Pflege reifer Haut zusätzlich empfehlenswert sind, verraten wir Dir hier.

Warum eine Gesichtscreme mit Hyaluronsäure?

Hyaluronsäure ist eine natürliche Substanz, die überall in unserem Körper zu finden ist – nicht nur in der Haut, sondern auch im Bindegewebe, in den Gelenken und in den Glaskörpern unserer Augen. Die Substanz ist in der Lage, große Mengen Wasser an sich zu binden. Auf diese Weise sorgt sie beispielsweise dafür, dass die Haut optimal hydratisiert wird und die Gelenke geschmeidig und beweglich bleiben. Leider produziert der Körper mit den Jahren immer weniger Hyaluronsäure – bereits ab dem 25. Lebensjahr werden die Speicher kontinuierlich geleert. Die Haut wirkt fahl, schlaff und neigt zu Trockenheitsfalten und Augenringen. Es ist daher sinnvoll, von außen nachzuhelfen und die Haut täglich mit einer Gesichtscreme mit Hyaluronsäure zu pflegen.

Das passiert mit reifer Haut bei der Anwendung von Hyaluronsäure

Wie bereits erwähnt, ist reife Haut sehr trocken. Ein ausgeglichener Feuchtigkeitshaushalt entscheidet jedoch in hohem Maße darüber, ob unsere Haut glatt und geschmeidig bleibt und jugendlich frisch wirkt. Mangelt es der Haut längerfristig an Feuchtigkeit, entwickeln sich harmlose Trockenheitsfalten schnell zu tiefen Mimikfalten, die allenfalls durch Unterspritzungen ein wenig gemindert werden können. Daher ist es wichtig, dass Deine Haut stets optimal hydratisiert wird – beispielsweise durch eine Gesichtscreme mit Hyaluronsäure. Der Wirkstoff dringt bis in tiefere Hautschichten vor und speichert hier große Mengen Wasser. Die Folge: Deine Haut wirkt prall und begeistert durch einen jugendlichen Teint. Zugleich werden Elastizität und Spannkraft Deiner Haut spür- und sichtbar verbessert. Sollte eine Creme für Deine Haut allein nicht ausreichend sein, kannst Du sie zusätzlich mit einem Hyaluronserum versorgen. Dieses ist hochkonzentriert und eignet sich gut zur ergänzenden Pflege bedürftiger Hautpartien, die besonders anfällig für Trockenheitsfalten sind – etwa für die Augen- oder Mundpartie.

Gesichtscremes für reife Haut

Reife Haut braucht hoch- und niedermolekulare Hyaluronsäure

Wenn Du eine Gesichtscreme für reife Haut mit Hyaluronsäure kaufen möchtest, empfehlen wir Dir, zu einem Produkt mit nieder- und hochmolekularer Hyaluronsäure in hoher Konzentration zu greifen. Die Moleküle hochmolekularer Hyaluronsäure sind so groß, dass sie die äußerste Hautschicht nicht durchdringen können. Sie legen sich stattdessen als hauchdünner Film auf Deine Haut, binden dort effektiv Feuchtigkeit und verhindern zugleich das Verdampfen des hauteigenen Wassers. Da hochmolekulare Hyaluronsäure den Feuchtigkeitsgehalt in den oberen Hautschichten erhöht, werden kleine Fältchen optisch aufgepolstert und gestrafft. Allerdings hält die Wirkung der hochmolekularen Hyaluronsäure nur so lange an, wie der Film auf der Haut verbleibt – also in der Regel einige Stunden. Es ist also ratsam, die Gesichtshaut mindestens zweimal täglich mit einer Gesichtscreme mit Hyaluronsäure zu pflegen.

Damit die Hyaluronsäure auch in tieferen Hautschichten Feuchtigkeit binden kann, sollte die Gesichtscreme Deiner Wahl zusätzlich niedermolekulare Hyaluronsäure mit einer Molekülgröße zwischen 20 und 300 Kilo Dalton enthalten. Zum Vergleich: Die Moleküle hochmolekularer Hyaluronsäure sind 1.000 bis 1.400 Kilo Dalton groß. Die niedermolekulare Hyaluronsäure durchdringt die oberen Hautschichten und füllt die Wasserspeicher Deiner Haut wieder auf. Ihre volle Wirkung entfaltet die niedermolekulare Hyaluronsäure jedoch erst nach einem längeren Zeitraum – für gewöhnlich nach einer Anwendungsdauer von sechs bis acht Wochen. Wir empfehlen Dir daher, die Gesichtscreme konsequent und täglich aufzutragen und nicht voreilig zu einem anderen Produkt zu greifen.

Beachte außerdem: Solltest Du nach dem Auftragen Deiner Hyaluronsäure Creme ein klebriges Gefühl auf der Haut verspüren, so ist das völlig normal. Hochmolekulare Hyaluronsäure wirkt nämlich verdickend, sodass ein Produkt in der Regel niemals mehr als zwei Prozent dieses Hydratisierers enthält. Das klebrige Gefühl sollte bereits nach kurzer Zeit vollständig verschwunden sein.

Auch diese Inhaltsstoffe gehören in eine Creme für reife Haut

Die tägliche Versorgung Deiner Haut mit nieder- und hochmolekularer Hyaluronsäure ist eine gute Basis dafür, dass Deine Haut auch in reiferen Jahren möglichst glatt und geschmeidig bleibt. Zusätzlich sollte Deine Creme für reife Haut jedoch über weitere Inhaltsstoffe verfügen, damit Du Deine Hautpflege optimieren kannst. Besonders wichtig sind pflanzliche Öle – zum Beispiel Olivenöl, Jojobaöl, Sheabutter oder Avocadoöl. Gemeinsam mit der in der Hyaluronsäure gebundenen Feuchtigkeit stabilisieren sie den Hydrolipidmantel (bestehend aus Fett und Feuchtigkeit) und schützen die Haut somit vor Umwelteinflüssen wie Kälte, Trockenheit, Wind und UV-Strahlung.

Darüber hinaus ist es gut, wenn Deine Gesichtscreme mit Hyaluronsäure weitere Hydratisierer enthält, um die positive Wirkung auf die Haut zu verstärken. Hydratisierer, die häufig in Anti-Aging-Produkten und Gesichtscremes für reife Haut zum Einsatz kommen, sind Glycerin, Aloe Vera, Urea, Allantoin, Betain und das Co-Enzym Q10. Vitamine – beispielsweise die Vitamine A, C, E und B12 – haben ebenfalls einen pflegenden und schützenden Effekt auf reife Haut, sofern sie in ausreichender Konzentration vorliegen. Welche Inhaltsstoffe noch empfehlenswert sind, hängt von den Bedürfnissen Deiner Haut ab. Ist Deine Haut nicht nur trocken, sondern auch sensibel, kannst Du zum Beispiel zu einer Gesichtscreme mit Hyaluronsäure greifen, die zusätzlich beruhigende Substanzen wie Panthenol oder Kamille enthält.

Fazit

Reife Haut muss nicht zwangsläufig trocken sein und Falten aufweisen. Im Gegenteil: Mithilfe einer guten Feuchtigkeitspflege kannst Du den Alterungsprozess Deiner Haut zwar nicht stoppen, aber erheblich verlangsamen. Eine Gesichtscreme für reife Haut, die den bewährten Hydratisierer Hyaluronsäure enthält, ist dazu besonders gut geeignet. Da es sich bei Hyaluronsäure um eine körpereigene Substanz eignet, ist sie zudem sehr gut verträglich und daher auch für empfindliche Hauttypen geeignet.

Bilderquellen

© missty / Fotolia
© apichart609 / stock.adobe.com

hautveränderung

Typische Hautveränderungen ab dem 50. Lebensjahr

Mit zunehmendem Alter werden nicht nur die Haare allmählich grau, auch die Haut verändert sich. Bei den meisten Menschen wird sie trockener, empfindlicher und stellt somit ganz besondere Bedürfnisse an die tägliche Hautpflege. In folgendem Artikel befassen wir uns genauer mit den typischen Hautveränderungen ab dem 50. Lebensjahr. Wir erklären Dir, wie Du Deine Haut nun mit allem versorgen kannst, was sie benötigt, und was Du noch tun kannst, damit Deine Haut auch in reiferen Jahren noch glatt und jugendlich frisch wirkt. 

Merkmale der Haut ab 50

Während junge Haut in der Lage ist, große Mengen Feuchtigkeit über einen längeren Zeitraum zu speichern, lässt diese Fähigkeit mit den Jahren immer mehr nach. Die Folge: Reife Haut ab 50 neigt verstärkt zum Austrocknen und somit zu typischen Trockenheitsfältchen – besonders unter den Augen und im Mundbereich, aber auch auf der Stirn. Da auch die Zellaktivität zu diesem Zeitpunkt bereits nachgelassen hat, dauert es zudem länger, bis sich die Haut regeneriert. Viele Menschen machen außerdem die Erfahrung, dass die Haut weniger elastisch ist und dünner wirkt. Das hängt unter anderem damit zusammen, dass das direkt unter der Haut befindliche Fettgewebe nach und nach abgebaut wird. Im Augenbereich macht sich dies vor allem durch dunkle Augenringe bemerkbar, die dadurch entstehen, dass die Blutgefäße durch die dünne Haut hindurch scheinen. 

Welche Produkte eignen sich jetzt für die Hautpflege?

Wenn Du über 50 bist, greifst Du am besten zu Hautpflegeprodukten für reife Haut. Dabei hast Du die Wahl zwischen Anti-Aging-Produkten, die einer vorzeitigen Hautalterung vorbeugen sollen, und Antifaltencremes, die bereits vorhandene Falten ein wenig mindern können. Antifaltencremes sind reichhaltiger als Anti-Aging-Cremes. Sie haben also einen höheren Fettanteil und überziehen die Haut mit einem Schutzfilm, der einem erneuten Wasserverlust entgegenwirkt. Darüber hinaus enthalten sie sogenannte Anti-Aging-Wirkstoffe in hoher Konzentration – also beispielsweise hoch- und niedermolekulare Hyaluronsäure. Niedermolekulare dringt tief in die Haut ein und bindet hier große Mengen Wasser an sich. Hochmolekulare Hyaluronsäure verbleibt auf der äußersten Hautschicht und dient hier als zusätzlicher Feuchtigkeitslieferant. In jedem Fall sollte die Hautpflege ab 50 optimal an die Bedürfnisse Deiner Haut angepasst sein – vor allem, was den Fettgehalt angeht. Zusätzlich zur Tagescreme kannst Du folgende Produkte in Deine tägliche Pflegeroutine integrieren:

  • Nachtcremes
  • Regenerierende Masken (ein- bis dreimal pro Woche)
  • Sanfte Peelings (einmal pro Woche)

Auf Produkte mit Alkohol solltest Du jedoch verzichten, denn diese entziehen der Haut Feuchtigkeit und können sie zusätzlich reizen. 

Die optimale Hautpflegeroutine ab 50

Deine tägliche Hautpflegeroutine ab 50 beginnst Du am besten mit einer gründlichen, aber dennoch schonenden Reinigung. Es ist wichtig, dass Schmutz, Schweiß und tote Hautschüppchen entfernt werden, denn nur dann kann Deine Haut durchatmen und Pflegestoffe ziehen besser in die Haut ein. Wir empfehlen Dir eine sanfte Waschlotion, einen Reinigungsschaum oder eine Reinigungsmilch. Wenn Du sehr trockene und auch empfindliche Haut hast, machst Du mit einem rückfettenden Reinigungsprodukt nichts falsch. Nach der Reinigung trägst Du entweder sofort Deine Tagescreme auf oder Du versorgst besonders bedürftige Hautpartien wie die Augen zunächst mit einem Serum. Klopfe das Serum sanft in die Augenpartie ein, um zugleich die Durchblutung anzuregen. Sobald das Serum vollständig eingezogen ist, folgt die Tagescreme. Wichtig: Im Winter sind auch für den Tag reichhaltigere Cremes empfehlenswert, weil der Hydrolipidmantel durch Kälte, Wind und trockene Heizungsluft stark in Mitleidenschaft gezogen wird. Am Abend wiederholst Du Deine Pflegeroutine, trägst jedoch statt Deiner Tagescreme eine Nachtcreme auf. Diese enthält Substanzen, die Deine Haut bei der nächtlichen Regeneration unterstützen und dazu beitragen können, dass Du am nächsten Morgen frisch und munter aussiehst.

Eine glatte und geschmeidige Haut bewahren

Die richtigen Hautpflegeprodukte sind eine wichtige Voraussetzung dafür, dass Deine Haut auch jenseits der 50 glatt und jugendlich bleibt. Darüber hinaus kannst Du jedoch noch mehr tun. Achte auf eine ausgewogene, abwechslungsreiche Ernährung, damit Dein Körper all die Vitamine und Mineralstoffe bekommt, die er benötigt. Außerdem ist es immer ratsam, viel zu trinken – mindestens 1,5 bis zwei Liter Wasser täglich. So gewährleistest Du, dass die Feuchtigkeitsspeicher Deiner Haut auch von innen heraus beständig neu gefüllt werden können. Damit die Haut elastisch bleibt, solltest Du regelmäßig Sport treiben oder alternativ viel Bewegung in Deinen Alltag integrieren. Wenn Du Dir dann noch ausreichend Pausen vom Alltag gönnst und niemals ohne Sonnenschutzmittel in die Sonne gehst, schaffst Du beste Voraussetzungen dafür, dass Deine Haut auch in reiferen Jahren zart, geschmeidig und möglichst faltenfrei bleibt.

Fazit

Es ist völlig natürlich, dass sich unsere Haut mit zunehmendem Alter verändert. Es bedeutet jedoch auch, dass die Haut neue Ansprüche an die tägliche Pflege stellt. Sie muss nun vor allem mit viel Feuchtigkeit sowie mit hochwertigen Fetten versorgt werden, damit sie glatt und prall bleibt. Auf diese Weise wirkst Du Trockenheitsfältchen entgegen und gewährleistest, dass Deine Haut auch ab 50 durch einen schönen Teint und jugendliche Frische begeistert.

Bilder Quellen

© chaoss / Depositphotos.com

>