Das ist die für uns beste Nachtcreme für die Pflege der Haut ab 50

Text von Fuenfzig Plus Team | 15.03.2019

Beste Nachtcreme ab 50

Wenn Du über 50 bist, kannst Du Deine tägliche Pflegeroutine mit einer Nachtcreme sinnvoll ergänzen. Gute Nachtcremes enthalten sorgfältig ausgewählte Hydratisierer und wichtige Pflegestoffe, die die natürlichen Regenerationsprozesse in der Nacht unterstützen und dazu beitragen können, dass auch reife Haut glatt und jugendlich frisch bleibt. Welche Vorteile eine Nachtcreme Dir noch zu bieten hat, verraten wir Dir in diesem Artikel.

Wieso ist die tägliche Gesichtspflege mit einer Nachtcreme gut für die Haut ab 50?

Die Haut ist tagsüber zahlreichen Strapazen ausgesetzt. Vor allem UV-Strahlung macht ihr zu schaffen, aber auch Wind, Kälte, trockene Heizungsluft und der häufige Wechsel vom Kalten ins Warme können sie stark in Mitleidenschaft ziehen. In der Nacht erholt sie sich von den Anforderungen des Tages – die Regenerationsprozesse laufen dann also auf Hochtouren, und auch kleine Schäden an den Zellen werden nun repariert. Mit einer guten Nachtcreme kannst Du diesen Vorgang auf einfache Weise unterstützen. Das ist besonders für die Haut ab 50 ausgesprochen wichtig, denn reife Haut ist nicht mehr so gut in der Lage, Feuchtigkeit zu speichern. Trocknet die Haut aus, entstehen Falten. Nachtcremes sind daher reichhaltiger als Tagescremes, enthalten also mehr Öle und Fette. Sie überziehen Deine Haut mit einem schützenden Film aus Fett und Feuchtigkeit und gewährleisten so, dass die nächtliche Regeneration nicht beeinträchtigt wird.

Mit diesen Produkten kann ich meine Gesichtspflege ab 50 erweitern

Eine gute Tagescreme, die perfekt zu den Bedürfnissen Deiner Haut passt, ist nur ein Baustein bei der Pflege reifer Haut ab 50. Mit welchen Produkten Du Deine Gesichtspflege erweitern kannst, erfährst Du nachfolgend.

Mit einem Reinigungsöl

Reinigungsöl reife Haut

Die Haut muss zweimal täglich gereinigt werden, um die Poren von unnötigem Ballast zu befreien und um sicherzustellen, dass Pflegestoffe bestmöglich aufgenommen werden. Für reife, sehr trockene Haut empfiehlt sich ein Reinigungsöl, denn dieses enthält kein Wasser und ist extrem rückfettend. Deine Haut wird also schon während der Reinigung mit wichtigen Ölen und Fetten versorgt. Darüber hinaus eignet sich Reinigungsöl hervorragend für die Entfernung von Augen-Make-Up, denn es brennt normalerweise nicht, wenn es in die Augen gelangt – dies ist allerdings stets vom jeweiligen Produkt abhängig.

Mit einem Augenserum

Bei einem Augenserum handelt es sich um ein hochkonzentriertes Pflegeprodukt mit flüssiger Textur. Es wurde speziell für die Pflege der Haut im Augenbereich konzipiert, denn diese ist besonders dünn, sensibel und pflegebedürftig. Im Handel findest Du beispielsweise Augenseren mit dem Wirkstoff Hyaluronsäure, der in der Lage ist, große Mengen Wasser zu binden und Deine Haut auf diese Weise intensiv zu hydratisieren. Trockenheitsfalten an den Augen können so gar nicht erst entstehen oder werden gemindert. Da ein Augenserum gar kein oder nur sehr wenig Fett enthält, kombinierst Du es am besten mit einer guten Tages- beziehungsweise Nachtcreme.

Mit einem Anti-Aging-Serum

Ein Anti-Aging-Serum ähnelt einem Augenserum, es wird jedoch für das gesamte Gesicht sowie bei Bedarf für Hals und Dekolleté verwendet. Wie alle Anti-Aging-Produkte dient auch das Anti-Aging-Serum der Vorbeugung von Falten – im Gegensatz zum Antifaltenserum, welches zum Einsatz kommt, um bereits vorhandene Falten zu mindern.

Wie profitiert die Haut ab 50 von einer Hyaluron-Creme?

Hyaluronsäure ist eine natürliche Substanz, die auch in unserem Körper zu finden ist – nicht nur in der Haut, sondern auch im Bindegewebe, in den Gelenken und im Glaskörper unserer Augen. Wie bereits erwähnt, zeichnet sich der Wirkstoff durch eine hohe Wasserbindefähigkeit aus. Wenn Du Deine Haut ab 50 täglich mit Hyaluronsäure pflegst, sorgst Du also für eine optimale Hydratisierung. Das Risiko für Falten und dunkle Augenringe wird auf diese Weise effektiv gemindert.

Wie pflegt man sein Gesicht mit der richtigen Nachtcreme?

Bevor Du Deine Nachtcreme aufträgst, musst Du Dein Gesicht gründlich von Schmutzpartikeln, überschüssigem Talg, Schweiß und abgestorbenen Hautschüppchen befreien. Dazu kannst Du wahlweise eine Reinigungslotion, ein Reinigungsöl, eine Reinigungsmilch oder einen Reinigungsschaum verwenden. Im Anschluss hast Du zwei Möglichkeiten: Entweder, Du benutzt sofort die Nachtcreme, oder Du trägst zuerst ein Serum auf. Sobald das Serum vollständig in die Haut eingezogen ist, folgt die Nachtcreme.

Fazit

Die Pflege reifer Haut ab 50 ist besonders anspruchsvoll. Neben einer Tagescreme sollte daher eine gute Nachtcreme fester Bestandteil Deiner täglichen Pflegeroutine sein. Zusätzlich kannst Du Deine Hautpflege durch weitere Anti-Aging-Produkte ergänzen, damit Deine Haut auch jenseits der 50 glatt und zart bleibt.

Bilderquellen

© puhhha / Fotolia
© peterschreiber.media / Fotolia

Dein Kommentar